Projektübersicht

Aufgrund der Coronaverordnung Sport unterliegen wir den entsprechenden Bestimmungen und dürfen mit maximal 20 Teilnehmern je Gruppe trainieren (inkl. Trainer). Hierdurch müssen wir unsere Gruppen aufteilen und benötigen mehr Traininsflächen. Die Fläche der ehemaligen Kletterhalle ist zwar vorhanden, allerdings nicht für den Trainingsbetrieb nutzbar. Bitte helfen Sie uns durch die Corona-Zeit und dabei, die durch die Verordnung reduzierte Traningskapazität wieder zu erhöhen. Jeder € hilft!

Kategorie: Nachhaltigkeit
Stichworte: Dokan, Umbau, Dojo, Budo, kletterhalle
Finanzierungs­zeitraum: 11.08.2020 11:21 Uhr - 31.10.2020 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: August/September 2020

Worum geht es in diesem Projekt?

Aufgrund der Trainingsbschränkung bezüglich Corona, würden wir gerne die ehemalige Kletterhalle als zusätzliche Trainingsfläche nutzen. Hierdurch könnten kleinere Gruppen dort trainieren und wir hätten die eigentliche Trainingshalle für größere Gruppen bis 20 Teilnehmer verfügbar.

Hierfür muss allerdings

  • der Boden ausgeglichen werden (über 30cm Gefälle mit Absätzen)
  • die Decke abgehängt werden (zu hoher Wärmeverlust)
  • das Tor ausgetauscht werden (zu hoher Wärmeverlust)
  • Elektrik und Heizung neu verlegt werden
  • die Wände verspachtelt und gestrichen werden
  • eine Mattenfläche ausgelegt werden

Für die dafür nötige Investition bitten wir SIE um Ihre Unterstützung!

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Nach der langen Zeit im Online-Training ist es unser Ziel, den Trainingsbetrieb mit weniger Einschränkungen wieder aufnehmen zu können. Die Kinder- und Jugendgruppen der ehrenamtlich tätigen Trainer müssen aufgrund der Coronaverordnung Sport nun in kleinere Gruppen aufgesplittet werden. Hierdurch werden allerdings mehr Trainingszeiten und die entsprechende Fläche benötigt.
Wir planen daher die kleineren Gruppen in der ehemaligen Kletterhalle zu trainieren und die größen Gruppen vollumfänglich in der Trainingshalle belassen zu können. Hierdurch können wir wieder die Trainingskapazitäten, wie vor Corona bedienen und schaffen es dennoch, die Auflagen der Verordnung zu erfüllen.
Dies hilft allen Trainierenden, von den Kinder- und Jugendgruppen, bis hin zu den "alten Hasen" und Nicht-Budosportlern, welche ebenfalls Mitglied unseres Vereins sind.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Fast 50% unserer Mitglieder sind Kinder und Jugendliche im Alter von 4-17 Jahren. Um den Trainingsbtrieb auch in diesen schwierigen Zeiten mit Corona zu gewährleisten und dennoch die Ansteckungsgefahr gering zu halten, muss die Kletterhalle komplett umgebaut werden. Dies ist leider mit erheblichen Kosten verbunden, welche der gemeinnützige Verein aus eigenen Mitteln nicht stemmen kann.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit der erfolgreichen Finanzierung decken wir die Ausgaben für das Baumaterial. Die Kletterhalle bauen wir in Eigenleistung zum Trainingsraum / Dojo um, daher entstehen hierfür keinerlei Kosten.
Bei Überfinanzierung besteht ggf. die Möglichkeit in bessere Isolierung zu investieren.

Wer steht hinter dem Projekt?

Unser Verein Budozentrum Dokan e.V. in Bühl hat die Aufgabe Budosport zu pflegen und auch die Jugend für diesen Sport zu begeistern.
Budosport fördert soziales Verhalten und Disziplin, verbessert kognitive und motorische Fähigkeiten von Jung und Alt.
Das können wir nur verwirklichen durch Gewährleistung eines regelmäßigen und geordneten Trainingsbetriebes. Hierdurch bilden wir unsere Schüler zu Meistern weiter und nehmen an Wettkämpfen sowie Lehrgängen teil.